5 Fakes der Selbstverteidigung

12. November 2017 Jürgen Seibold Alle Heilpraktiker Artikel auf heilen blogArtikel zur Selbstverteidigung

5 Fakes der Selbstverteidigung

5 Fakes der Selbstverteidigung

5 Fakes der Selbstverteidigung

„FAKE und REALITÄT !

Drei erfahrene Kampfsportler aus Bremen (Klaus Handke Prompan, Otfried Glaser
und Jürgen Seibold) praktizieren jeweils schon mehrere Jahrzehnte Kampfkünste
und realistische Selbstverteidigung und haben selbst schon mehrfach
Ernst – Situationen erlebt!
Die Gefahr einer Illusion durch falsche Trainingsbedingungen ist wirklich sehr hoch,
denn die Realität auf der Straße sieht meistens dann doch anders aus als im Training. Also müssen die Trainingsbedingung entsprechend angepasst werden !

In diesem Artikel und im dazugehörigen Video
geben Wir Dir wichtige Hinweise auf
„FAKE und REALITÄT !
Hier könnt Ihr Euch das Video auf youtube ansehen !

Inzwischen gibt es im Internet, insbesondere auf youtube, recht realistische Darstellung von Selbstverteidigungsstrategien – aber auch noch einige FAKES.
Aber Achtung – falls Euch im Video oder in einem Buch scheinbar sinnvolle Methoden gezeigt werden: Ohne regelmäßiges und realistisches Üben funktionieren diese Techniken meistens entweder überhaupt nicht oder machen die Situation sogar noch schlimmer !

Was selbst bei guten Selbstverteidigungs- Techniken OHNE regelmässiges
realitätsnahes Training oft übersehen wird, ist etwas,
was ich gerne 3dimensionale Fähigkeiten nenne:

  1. Meine eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten müssen entwickelt sein, wozu auch mein Trainingszustand und meine Körpersprache zählt !
  2. Eine Technik KANN funktionieren, MUSS aber nicht – was dann?
    Und was ist, wenn der Gegner wieder aufsteht?
    Die Fähigkeit, immer weiter zu agieren muss trainiert werden !
    Außerdem kommen Angriffe meist unvorbereitet –
    und das muss im Training berücksichtigt werden !
  3. Kann ich die Kräfte des Gegners abschätzen? So manch „böser Junge“ war von einem Schlag in den Bauch völlig unbeeindruckt ! Vor allem, wenn Drogen mit im Spiel sind ! Die Fähigkeit, auf mich einwirkende Kräfte zu kontern, muss regelmäßig trainiert werden !

In diesem Artikel und im entsprechenden Video möchten wir Euch sensibel machen
für die Notwendigkeit eines regelmäßigen realitätsnahen Praxistrainings !
Außerdem gibt es noch den klaren Unterschied zwischen PROFI- Anwendungen
und Anwendungen für Wenig – Trainierende !
Für Laien oder Wenig-Trainierende sind einige Techniken und Methoden
völlig ungeeignet ! Dazu gehören vor Allem auch die meisten Entwaffnungstechniken
bzw. Hebel- und Wurftechniken.

Selbstverteidigung FAKE NR 1

Fake der Selbstverteidigung

Selbstverteidigung Fake Nr. 1

– Feststehende Techniken und Abläufe einstudieren
Die Wirklichkeit ist immer anders. Wenn ich unter Trainingsbedingungen bestimmte Techniken trainiere, dann zeigen sich oftmals 3 Schwachstellen:
1. Mein Trainingspartner will mir nicht wirklich wehtun
2. Meine Reaktionen trainiere ich auf die Verhaltensweise einer einzigen Person
3. Ich wähle mir einen gleichwertigen oder schlechteren Trainingspartner – dies führt unweigerlich zur Selbstüberschätzung

Lösung:
Basis Training in einem Kampfporttraining
im realistischen Umgang mit Kräften
1. Wechselnde Trainingspartner
2. Öfter Trainingspartner auswählen, die besser sind als ich!
3. Die Komfortzone ausweiten –
Treffer und Schwächen als Chance begreifen
(Zitat des Taiji- Meisters Zheng Manqing: „Ins verlieren investieren“)

Selbstverteidigung FAKE NR 2

Zeitlupen– Üben und: mit nur einem Partner (Mitspieler)
„Zeitlupe“ ist ein reines Trainingskonzept, um Körper, Energie und Geist aufeinander abzustimmen. – sonst wird die Realität durch ihre eigene Geschwindigkeit der Vorgänge mich eines Besseren belehren – auf der Straße geht alles blitzschnell! Partnerarbeit, in der man sich aufeinander abstimmt, ist in einer Selbstverteidigungssituation ebenfalls nicht gegeben.
Lösung:
Nach dem Basistraining ebenso realistisches Anwendungstraining
mit wechselnden Partnern und auch in realistischem Tempo. Auch der Einsatz entsprechender Trainings- Waffen ist sinnvoll: In diesem Fall Waffen ohne ernstes Verletzungsrisiko wie Kunststoffwaffen.
OHNE einstudierte Abläufe im laufenden Trainingsprozess muss ich lernen, diese grundlegenden Fähigkeiten immer mehr „intuitiv“ anzuwenden, egal in welche Situation ich mich befinde.
Ein Wechsel zwischen „Partnern“ mit besseren und schlechteren Fähigkeiten, unterschiedlicher körperlicher Kräfte sowie gemischtes Training zwischen Mann und Frau dient nicht nur dem Realismus, sondern auch den psychisch – emotionalen Fähigkeiten.

Selbstverteidigung FAKE NR 3

Fake der Selbstverteidigung

Fake der Selbstverteidigung Nr. 3

Kampfposition einnehmen
Die Kampfposition hat große Nachteile:
1. Sie kann Agressionen weiter schüren
2. Ich bin dadurch berechenbarer, weil ich schon „Position bezogen habe“

Lösung:
Anwendungstraining aus dem NICHTS. So kann ich mir leisten, entweder körperprachlich zu beschwichtigen oder nachzugeben, im Ernstfall aber eine gezielte und kräftige Antwort aus dem „Nichts“ zu geben – dadurch werde ich weniger berechenbar.

Selbstverteidigung FAKE NR 4

Hebel und Wurftechniken sowie Entwaffnungstechniken
für Laien und Wenig- Trainierende
Immer wieder erlebe ich im Training, daß Hebel – oder Wurftechniken in einem sinnlosen (und im Ernstfall äußerst gefährlichen) Gerangel enden. Die Gründe dafür: Ein Hebel oder eine Wurftechnik kann ohne Gespür für den richtigen Moment und ohne Gefühl für Kraftverhältnisse nicht angewendet werden.

Lösung:
Wenn ich wenig, aber regelmäßig trainiere, dann eher Vermeidungs- und Ausweichstrategien sowie einfache Schlagtechniken trainieren. Hebeltechniken und Wurftechniken verlangen ein Gespür für Kräfte, anatomische Kenntnisse sowie ein Gefühl für den richtigen Moment und müssen sehr oft unter verschiedenen Bedingungen geübt werden. In den daoistischen Kampfküsnten gibt es allerdings eine Vielzahl an Übungen, in denen ich dieses Gefühl entwickeln lerne (z.B. Tui Shou im Taijiquan)

 

Selbstverteidigung FAKE NR 5

Messer Selbstverteidigung Fake

Messer – Selbstverteidigung Fake

Anwendung von Pfefferspray und Co sowie Messer, Pistolen
Eine Messerattacke ist oftmals theoretisch UNTERSCHÄTZT. Den nötigen Respekt vor einem Messer oder sonstigen Stichwaffen zu lernen ist relativ simpel: Nehmt Euch ein Gummimesser mit rotem Lippenstift und Euer Trainingspartner zieht ein weißes T-Shirt an. Dann gibt der Partner mit dem Messer einfach mal richtig Gas – mit dem Willen, alles zu schneiden und zu ritzen , was er nur kann. Wehrt Euch so gut wie möglich – und dann schaut Euch die Sauerei auf dem T-Shirt mal in Ruhe an !

Lösung
Test – Trainings mit Gummimessern, weichen Gummiwaffen und Farbe um Respekt aufzubauen. Dann realitäts- bezogenes Training mit Distanz und Distanzwaffen! Stock, Kurzstock, Anwendung mit einem Regenschirm bzw. was da draußen jederzeit zur Hand sein kann (Billiard-Kö, Besen etc…).

Zum Thema Regenschirm als Waffe zur Selbstverteidigung:

Schirm zur Selbstverteidigung

Schirm zur Selbstverteidigung

In diesem Video haben wir einen tollen Schirm getestet, der im Ernstfall den Belastungen standhalten kann. Wie könnt Ihr Euch hier auf Youtube ansehen. Wenn Ihr einen dieser Schirme bestellen wollt, gebt das Code-Wort „Midgard“ ein und Ihr bekommt satte 10 % Rabatt!
Jedoch ist der Schirm allein keine Versicherung: Training, Training, Training ist der Schlüssel !

 

Wir freuen uns, wenn wir helfen konnten, die Selbstverteidigung in ein realistisches Licht zu rücken. Wenn Ihr Interesse habt, dann könnt Ihr Eure Fähigkeiten in unseren regelmäßigen Kursen erlernen und ausbauen !
Besucht gerne ein Probetraining und macht Euch ein Bild vom Unterricht !

 

Autor: Jürgen Seibold

Heilpraktiker Jürgen Seibold in Bremen

Jürgen Seibold, Heilkunde und Kampfkunst in Bremen

Heilpraktiker und Physiotherapeut
* praktiziert chinesische Kampfkünste seit 1989
* gibt Unterricht in Selbstverteidigung und daoistischen Kampfkünsten
(Chen Tai Chi Chuan, TaijiDao) in Bremen

Hier könnt Ihr in Bremen in regelmäßigem Unterricht Selbstverteidigung lernen und üben:

 

Schirmempfehlung zur Selbstverteidigung:

www.sicherheitsschirm.com
(Gebt das Codewort „Midgard“ an, dann bekommt Ihr 10 % Rabatt!)

 

Weitere Artikel zur Selbstverteidigung

 

 

BaguaBremenFakesGlaserHandke-PrompanKampfkunstSchirmSeiboldSelbstverteidigungSelbstverteidigungskurseStockTai Chi ChuanWing TsunXin Yi


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/